Alte Herren

 

Stehend von links: Roland Voss; Kurt Schlichting; Andre Morawitz; Tobias Böger;
Christof Mühlenhof; Gerd Dorenkamp; Franz Volkhausen; Andreas Wüllner;
Manfred Tegtmeier;

vorne: Bernd Wiegand; Michael Plückebaum; Horst Schäfers;
Peter Berendes; Frank Minolla; Hansi Holtkamp; Thomas Kapodistrias;
Wenzel Schmidt; Jürgen Koch


Ansprechpartner:

Manfred Tegtmeier          Tel.: 1661          Email: m.tegtmeier@tus-altenbeken.de


Trainingszeiten: Dienstag von 19.00 bis 20.30 Uhr



Alte Herren Mannschaftsfahrt nach Koblenz vom 22-23.6.2013

 

Am Samstagmorgen, den 22.06.2013, starteten  die  Alten  Herren mit ihren Ehefrauen oder Partnerinnen zu ihrer  jährlichen  2-tägigen Mannschaftsfahrt nach Koblenz.

Unter der orts- und sachkundigen Reiseleitung von Thomas Nied, der jahrelang am dortigen Bundeswehrkrankenhaus arbeitete, führte die Bushinfahrt  nicht über die Autobahn, sondern durch den schönen Westerwald zum drei Sterne Hotel Schweizer Hof. Gefrühstückt wurde auf der Hinreise in der Nähe eines Sportplatzes und einige  „Junge Herren“  bedauerten , dass kein entspannendes Fußballspiel auf dem  Programm stand.

 

Nach dem Einchecken und dem Mittagessen stand ein intensives  Kulturprogramm auf dem Programm.

Zuerst wurde das militärhistorische Museum besucht. Der  Mittelpunkt der anschließenden Stadtführung  war  die Besichtigung des deutschen Ecks mit dem Reiterstandbild von Kaiser Wilhelm I am Zusammenfluss von Mosel und Rhein.  Die Altenbekener  konnten von Glück sprechen, da kurz zuvor der Rundgang noch teilweise  durch das Hochwasser unter Wasser stand.

 

Das Abendessen im romantischen Gewölbekeller des Koblenzer Hofes leitete dann den gemütlichen Teil des ersten Reisetages ein. Die  Reisegesellschaft stürzte sich  in das Nachtleben von Koblenz. Insbesondere im  Affenclub, ein weit über die Grenzen hinaus bekanntes Lokal für Gäste jeder Couleur, trafen sich die meisten Mannschaftmitglieder. Einige gaben dort dem Affen Zucker bis in die frühen Morgenstunden.

 

Das Röhren von Sportrennwagenmotoren verstärkte am Sonntagmorgen die Kopfschmerzen einiger „wenige“ Teammitglieder.  Die Reisegruppe besichtigte den Nürburgring. Die Führung beinhaltete nicht nur das alte und das neue Fahrerlager, sondern auch die Boxengasse, in der die technischen Wartungen  während der Rennen durchgeführt werden.

 

Etwas beschaulicher als die Tourenwagen startete dann gegen 15.00 Uhr der Bus der Firma Berens zur Heimreise nach Altenbeken.